Empfehlungen

Empfehlungen

„Als ich am 28.3.2013 aufstand, wusste ich zwar, dass ich am gleichen Tag meine Hündin Amy (Naomi) holen werden – aber ich wusste nicht, welch Glücksfall sie für mich sein würde. Ich hatte einige Zeit gesucht – nicht nach einem Wolfshund – aber nach einem Weißen Schäferhund. Irgendwie führte uns dann aber das Schicksal zueinander und seit diesem Abend vor 4 Jahren gehört sie zu mir. Ich hätte mir im Leben nicht vorstellen können, dass ich damit meinen Seelenhund gefunden habe, aber so ist es. Mir war überhaupt nicht klar, dass es auch in der Hundewelt Wesen gibt, die so ticken wie ich.  Alles, was man vorher über die vermeintlichen Eigenheiten von Wolfshunden gehört hatte, war zwar im Ansatz vorhanden – aber gerade das  macht sie so wundervoll. Es hätte keinen passenderen Hund geben können für mich, denn ich brauche keinen Hund, der mir wie ein Trottel folgt, für Leckerchen alles tut, schwanzwedelnd seinen nächsten Auftrag erwartet usw.  – Nein, das alles tut sie nicht und es ist gut so. Sie ist die treueste Begleiterin, die man sich vorstellen kann und ist dabei doch selbstständig und klug. Wenn es drauf ankommt, weiß sie mit einem Blick, was ich von ihr erwarte, stumpfsinnige Befehle musste sie bei mir nie ausführen. Dafür muss ich auch nicht mit ihr diskutieren, denn unser Zusammenleben funktioniert wunderbar. Sie orientiert sich in fremder Umgebung sehr an mir und hat weder Probleme mit Kindern, Behinderten, großen Menschengruppen, Knallgeräuschen usw. Ich liebe meine Hündin heiß und innig und gleichzeitig danke ich Familie Rupp dafür, dass sie solche wunderbaren Hunde züchtet und ich inzwischen schon 2 zu meiner Familie zählen darf. Ja, man kann direkt süchtig werden nach diesen wundervollen Tieren. Und was für mich noch von Bedeutung ist: noch heute – 4 Jahre später – kann man sich jederzeit mit allen Fragen oder einfach nur zum Erfahrungsaustausch an Familie Rupp wenden. Und niemals wieder würde ich mir einen anderen Hund anschaffen wollen als einen Marxdorfer Wolfshund.“
Daniela Maser, 28.03.2017
„Hallo Familie Rupp,

Hiermit möchten wir Zeugnis über Eure Arbeit mit den Marxdorfer Wolfshunden ablegen.
Vor fast genau vier Jahren haben wir unsere Luna bei Euch abgeholt.
Ich weis noch ganz genau, wie, wir das erste mal telefoniert haben. Durch Zufall sind wir auf die Rasse gestoßen. In Euch haben wir nicht nur den "Urzüchter" gefunden, sondern auch neue Freunde. Nach dem ersten Telefonat fingen wir verstärkt an, uns mit der Rasse Wolfshund auseinander zu setzen. Natürlich kamen dann Fragen auf. Durch weitere Telefonate wurden alle Fragen geklärt. Dann kam unser Anruf wann wir vom Wurf von Bagira einen Welpen bekommen könnten. Da waren gerade die Welpen von Eywa geboren und Du Jeannette, schlugst vor eine von den zwei silbernen Hündinnen zu nehmen. Das war die beste Endscheidung! Das war an einem Mittwoch Abend. Samstag Morgen um 3.00 machten wir uns auf die 700km Fahrt zu Euch. Vormittags angekommen, wurden wir sehr freundlich empfangen, durften unsere Luna aussuchen. Wir konnten auch die anderen Hunde bewundern. Man merkte, das für Euch die Hunde an erster Stelle stehen.
Dann mussten wir noch zwei Monate warten, bis wir Luna endlich nach Hause holen konnten. Ca. 1,5 Jahre später hatten wir vor den nächsten Hund zu uns zu holen. Auch da habt Ihr die richtige Wahl mit Lisa für uns getroffen. Wer denkt, das unser Rudel damit komplett war, irrt. Seit November des letzten Jahres haben wir jetzt noch unseren Schucki. Bei Schucki habt Ihr auch das Wohl des Hundes als wichtiges angesehen. Schucki ist sehr sensibel und hat "seine" Familie gebraucht. Jetzt ist unser Rudel komplett. Mehr geht nicht, ansonsten brauchen wir ein größeres Auto 😉.
Das Wohl Eurer Hunde steht bei Euch an erster Stelle. Da wir Eure Baustelle kennen, können wir das bezeugen, das alles Geld in die Zwinger und Gehege gesteckt wird, obwohl man das Geld auch eigennützig für die Fertigstellung Eures Wohnbereiches einsetzen könnte. Auch ist das Geld für Euch bei dem Verkauf der Welpen nicht das wichtigste. Wenn ein Welpenkäufer mal mit einem Welpen nicht zurecht kommt, unterstützt Ihr den Halter, bzw. nehmt den Welpen auch zurück und kümmert Euch um den Welpen und sorgt dafür das er ein angemessenes neues zu Hause bekommt. Wir stehen hinter Euch und werden Euch auch weiterhin unterstützen, Euer Ziel, den Hunden in Lindchen eine sehr gute, artgerechte Haltung zu ermöglichen. Wir können nicht nachvollziehen, das Euch immer neue Steine in den Weg gelegt werden. Angefangen mit der Baugenehmigung, die durch einen Architekten beantragt wurde, der Euch dann aber nicht so unterstützt hat wie es sich gehört, über die Nachbarn, die Euch nicht in dem Waldgebiet haben wollten, damit ihre Jagd nicht beeinträchtigt wird, die Besitzverhältnisse, die durch die ehemalige LPG nicht eindeutig dargelegt wurden, bis hin zum Veterinäramt, das sich anscheinend nicht mit Wolfshunden auskennt. Wo ist der Unterschied zwischen einer Hundezucht in Marxdorfer und Lindchen? Warum soll Robert in Lindchen keine Hunde züchten dürfen? Ihr habt alles versucht, die Auflagen nach Vorgaben zu erfüllen, aber irgend jemand findet dann ein Krümel, der durch Nachfragen entkräftet werden könnte, aber nein, man muss versuchen sich zu profilieren und schwer arbeitenden Leuten wieder einen Stein in den Weg legen. Ihr seit auf dem richtigen Weg, Eure Unterstützer werden mehr, da es immer mehr zufrieden Welpen, bzw. Hundebesitzer gibt. Wenn Ihr fertig mit Euren Umbaumassnahmen seid, gibt es ein tolles Hundezentrum in Lindchen.
Für Rückfragen von Behörden und Institutionen stehen wir gerne zur Verfügung.

Viele Grüße aus der Pfalz wünschen Euch

Susi und Jörg Vater und das Rudel“
Jörg Vater, 17.01.2017
„Liebe Familie Rupp,

habe von meiner Tochter (sie hat Facebook-Zugang) erfahren und dann auch selbst gelesen dass ihr in großen Schwierigkeiten wegen eurem Traum der Hundezucht Rupp gekommen seid.

Ich habe ja seit einiger Zeit die Ayla ein, echtesJ wunderschönes  Marxdorfer Geschöpf, adoptiert und bin mit ihr der glücklichste Mensch geworden. Was für ein Geschenk des Universum das ich Ayla bekommen habe. Täglich bei jedem Wetter 4 mal Gassi über viele Stunden und im Jahr tausende von km-Wegstrecke J und das Dank Ayla!

Ich brauche euch nichts über eure geniale Schöpfung dieser wunderbaren Wolfshunde berichten, ich kann nur alles bestätigen oder sogar “einen drauf setzen“ wenn es um das gemeinsame und intensive Leben mit meiner Wolfshund Hündin Ayla geht. Ich habe Erfahrung mit großen Hunden aus meinem früheren Leben, aber diese eure Rasse übertrifft alles. In freier Natur kommen ihre Wolfsgenen voll zur Entfaltung ihr Geruchsinn übertrifft alles was ich sonst von Hunden kenne. Jaaa, sie ist hier der absolute Star unter allen Hunden bei den Einheimischen und den vielen Touristen die das ganze Jahr bei uns sind. Kinder rufen spontan: “schaut mal ein zahmer Wolf“ und wollen sofort Kontakt mit Ayla aufnehmen. Bei anderen üblichen und normalen kleinen und großen Hunden bleiben die Kinder desinteressiert! Auch die erwachsenen Menschen fragen mich sehr oft über Ayla aus und ich erzähle ihnen die wahre Geschichte über sie und vor allem eurer tollen Wolfshunde-Züchtung. Durch Ayla habe ich neue Menschen mit ihren Hunden kennengelernt was uns allen viiiiiel Freude bereitet!

Bitte kämpft um eure Zulassung und macht das wieder gut was schief gelaufen ist J! Die Marxdorfer Wolfshund Züchtung darf nicht sterben, nein auf keinen Fall!

Ich drücke euch beide Daumen das ihr Erfolg habt und die Original-Marxdorfer- oder Rupp-Wolfis noch in viele lange Jahren zu haben sind…. J

Beigefügt ein Foto von meiner schönen Prinzessin Ayla J aus meinem Buch über die Arbeit von Managern

Ganz liebe Grüße

von Ayla und Bernd Kantelberg aus Volkach am Main“
Ayla und Bernd Kantelberg, 26.01.2017
„Hallo Ihr Rupp´s,
hier eine kurze Rückmeldung.
Die Zeit vergeht wie im Flug mit unserem neuen Familienmitglied Apu.
Wir sind froh, dass wir Euch im Internet gefunden haben und uns für Euch entschlossen haben.
Vom ersten Telefonat an, über unseren Besuch bei Euch und dem letztendlichen Kauf Apu´s sind wir immer noch, oder gerade deswegen froh Apu bei Euch gekauft zu haben.
Robert deine Tipps haben uns in den ersten Tagen gut geholfen und ohne das "Anfangstelefonat" von Dir Jenny wäre das ganze eh nicht gelaufen. Deine freundliche, unaufgeregte Art und die Kompetenz über Aufzucht, Entwurmung, Impfung, Umgang mit den Hunden, Zuchtbuch...und...und...und haben es uns echt leicht gemacht. Danke dafür!
Wir werden uns von Zeit zu Zeit bei Euch melden und bis Pfingsten 2017 zum Treffen ist ja nicht mehr lange hin.
 
Bis dahin
 
Liebe Grüße aus dem Westerwald
 
Ansgar mit Familie“
Ansgar, 17.01.2017

„Hallo ihr Alle da draussen

Ich wollte euch mal berichten wie ich Jeannette und Robert und ihre
wundervollen Hunde kennengelernt habe. Meine damalige Hündin Taiga eine
Hündin aus dem Tierheim wurde immer betagter. Da ich immer vor dem Tag X
wo Taiga von mir gehen würde Angst hatte, habe ich angefangen mich nach
Rettungsankern umzusehen. Und zwar nach Züchtern von Wolfshunden, denn
Taiga war meiner Meinung nach ein Mix dieser Rasse, bekannt war mir dass
ihre Mutter eine weiße Schäferhündin war. Bei meiner Recherge stieß auf
die Seite der Hundezucht Rupp, ich telefonierte mit Jeannette und bat
sie, ihr Fotos schicken zu dürfe.

Sie war gleich davon angetan und so kam es wie es kommen mußte Taiga
wurde als Marxdorfer erkannt, der aber eigentlich noch nicht existieren
dürfte, wir wurden eingeladen zum Welpentreffen zu kommen, was wir dann
auch taten. Dies war ca 2010 wenn ich mich nicht verrechnet habe. Wir
verstanden uns sofort und es entwickelte sich eine Freundschaft. Wir
telefonierten viel und tauschten uns über die Hunde aus. 2011 kam dann
Gandalf mein Sonneschein zur Welt. Ich hatte nur noch Augen für ihn und
seine bezaubernde rosaschwarze Schnuffelnase. Für Jeannette war er
nicht so bezaubernd wie für mich, da weiß leider nicht so gefragt ist
unter uns Wolfshundefans. Damals war das noch so, doch heute haben auch
die weißen Fellnasen ihre Fans unter uns. Als mein Vater dann 2011
verstarb, und ich dies Jeannette mitteilte, beschlossen Robert und sie
mir meinen Sonneschein als Trauergeschenk zu schenken, da meine Mutter
einem zweiten Hund nicht zugestimmt hätte. Als ich meine Bedenken wegen
meiner Mutter äußerte meinten die beiden nur, dass er so lange bei
ihnen bleiben könne bis er willkommen sei. Gott sei Dank war das dann an
Ostern, ich bekam den tollsten, offensten und gutmütigsten kleine Kerl
den man sich wünschen konnte. Man merkte das er mit viel Liebe aufwuchs.

Als dann im Juni meine treue Hündin Taiga von mir gehen mußte 
(Leberkrebs) bekam ich noch Sahaylou, Gandalfs Cousine dazu. Diese kleine
Maus war jedoch ganz anders - verträumt, schüchtern und vorsichtig wie ein
Saarloos. Nun hatte ich es richtig schwer ein Hans Dampf in allen Gassen
der die Welt umarmt auf der einen Seite und ein ich weiß nicht ist die
Welt nicht doch gefährlich auf der anderen Seite der Leine. Es war nicht
leicht so verschiedene Welpen groß zu ziehen. Doch auch da wurde ich nie
im Stich gelassen, ich bekam ständig Ratschläge was ich machen kann und
wo ich den Hebel bei Sahaylou ansetzen soll. Es gelang mit Robert und
Jeannettes Hilfe. Ich habe zwei wundervolle ausgeglichene Hunde, die sich
mit allen Hunden verstehen. Die katzen- und tierfreundlich sind. Die
ihre Freunde und fremde Hunde in die Wohnung lassen und ihr Futter
teilen. So beschloß ich zwei Tierschutzhunden aus Spanien zwei
Podengomischlingen eine Chance zu geben. Meine Marxis haben sie von
Anfang an freundlich aufgenommen und ihnen geholfen sich zu orientieren,
einfach super die Zwei. Wenn ihr jetzt denk wieso denn Podengos und
keine neuen Marxis dann liegt es nicht daran, dass ich den Marxdorfern
nicht treu bleibe, sondern daran dass Podengos weniger wiegen und ich
sie zu meinem Marxdorfern noch an der Leine händeln kann.

Ich kann die Hundezucht Rupp nur empfehlen und ich kenne sie länger als
die, die ihnen übel nachreden. Hunde sind Lebewesen, wie Menschen und uns
sollte allen bewußt sein, dass man durch Umweltfaktoren krank werden
kann. Dies liegt nicht an den Genen - zumindest bei vielen Krankheiten.
Wer sagt ihre Hunde würden nicht gut sein, sollte sich fragen wieso er
ihn gekauft hat. Rennt derjenige auch auf der Straße rum und fragt die
Menschen nach ihren DNA Profilen? Meine Hunde sind gesund und munter
und schon bald 7 Jahre alt. Ich kenne viele Menschen die Hunde von
überall her hatten, aber keiner hat jemanden beschuldigt schlechte Hunde
abgegeben zu haben nur weil sie mal krank wurden oder an Krebs starben.
Ist das Tierheim von Taiga Schuld dass sie an Leberkrebs sterben mußte.
Nein! Es ist einfach Schicksal und wer mit Krankheit und Tod nicht
umgehen kann sollte sich kein Lebewesen anschaffen.

Ihr könnt den Beiden vertrauen. Ich habe es nie bereut, und werde nie
vergessen dass ich Gandalf und damit fast sieben wundervolle Jahre von
den Beiden bekommen habe, genauso wie Sahaylou.

Alles liebe euch allen

Susanne Platzer, Gandalf, Sahylou, Randy, Yeico, Nikodemus, Raphael,
Aslan, Oskar und Wotan

Susanne Platzer, 12.01.2018

„Als meine beiden Rüden langsam älter wurden, habe ich mich entschieden einen Welpen dazu zu nehmen. Nach einiger Überlegung habe ich mich für einen MWH von Familie Rupp entschieden. Schon der erste Kontakt war sehr nett. Jeannette hat sich viel Zeit für eine ausführliche telefonische Beratung genommen und mich genau gefragt, was ich von dem Welpen erwarte und wünsche. Wir haben uns bestimmt eine Stunde lang sehr nett unterhalten. Gemeinsam haben wir den perfekten kleinen Rüden ausgesucht. Inzwischen ist Fenris drei Jahre alt und lebt mit einer weißen Schäferhunddame und einer Katze mit meinem Freund und mir in einem kleinen Haus am Waldrand. Wir machen viel Hundesport, Fenris hat viel Spaß am Lernen. Besonders Fährtensuche begeistert ihn und er ist immer motiviert bei der Sache. Ich bin total begeistert, wie gut er zu mir passt. Er ist top fit und sieht den Tierarzt nur zum Impfen und zum Check. Fenris ist ein gesunder und motivierter Begleiter beim Sport und auf dem Platz, er hört super und hat immer gute Laune. Ich werde auch in Zukunft meine Hunde bei Familie Rupp kaufen. Den Tieren ging es super, als ich dort war und die jahrelange Erfahrung zeigt sich einfach in den Welpen. Auch heute noch kann ich jederzeit bei Rupps anrufen, wenn ich eine Frage habe. Diese tolle Betreuung ist wirklich einzigartig."

Julia Lück, 12.01.2018
Share by: